Interiortrend: Rattan

Diese fünf Interior-Trends machen #staycation ganz leicht

Mit kräftigen Farben und Naturmaterialien zieht der Sommer bei uns ein.

Der Urlaub fällt dieses Jahr ins Wasser? Kein Problem! Wir holen uns Portugal, Italien & Co. einfach nach Hause. Denn Textilien aus Leinen, Keramikvasen und Rattanmöbel versprühen sofort ein Gefühl von weiter Ferne, sonnenverwöhnten Stränden und hohen Wellen, die gegen Felsen schlagen. Aber das Beste: Um deine Wohnung sommerfit zu machen, braucht es keine Renovierung. Schon wenige gut gewählte Accessoires bringen die schönste Jahreszeit im Handumdrehen in die eigenen vier Wände.

Wiener Geflecht

Hol den Charme Wiener Kaffeehäuser direkt zu dir nach Hause. Mit Möbeln aus dem sogenannten Wiener Geflecht klappt das ganz easy. Das filigran aussehende und trotzdem robuste Material erlebt gerade eine Renaissance. Denn obwohl schon 170 Jahre alt, avanciert das Geflecht gerade zum Interior-Trend der Stunde. Die damals neue Technik, die das Biegen von massivem Holz ermöglichte, wurde in den 1850er Jahren von Michael Thonet perfektioniert und machte so die Serienproduktion überhaupt erst möglich. Seither hat der Klassiker nichts von seiner Begehrlichkeit eingebüßt und findet sich mittlerweile, neben dem berühmten Kaffeehausstuhl 214 (Thonet), auch an Lampen, Sideboards (tikamoon), Betten oder Paravents (Bolia). Es besteht meist aus Rattan und Peddigrohr – natürlichen, vergleichsweise rasch nachwachsenden Materialien und verleiht jedem Möbelstück eine gewisse Leichtigkeit.

Kleiner Tipp: Mal im Keller der Großeltern nach verborgenen Schätzen kramen oder als Meterware kaufen und selbst kreativ werden. Tolle Inspirationen für diesen Interior-Trend findet ihr auf Pinterest.


Extravagante Leuchten

Klar, die Hauptaufgabe von Lampen ist es Licht zu geben. Ihnen zu wenig Aufmerksamkeit zu Teil werden zu lassen, ist jedoch nicht nur nachlässig, sondern auch sehr schade. Denn eine Lampe kann so viel mehr. Dafür braucht es nur das richtige Design. Ob grafische oder von der Natur inspirierte Formen, zarte Eiscreme-Farben oder ganz zurückhaltend aus edlem Chrom, ist dabei eine Frage des eigenen Gustos und des Einrichtungsstils. Aber egal, ob clean oder scandi, eine mit Bedacht ausgesuchte, auffällige Lampe beweist einmal mehr, dass schon ein kleines Accessoire einen großen Unterschied machen kann. Sie ist dann nicht mehr nur ein nützliches Raumelement, das von der Decke baumelt, sondern ein Eyecatcher, der das ganze Zimmer in ein neues Licht tauchen kann. Elegante und nachhaltige Designs gibt es z.B. bei Studio Schneid.


Keramik

Eine meiner Lieblingsbeschäftigungen im Urlaub in südlichen Ländern, neben Frutti-di-Mare-Pasta essen und Beach Hopping, ist es, mich in kleinen, versteckten Läden auf der Suche nach bunten Keramik-Accessoires zu verlieren. Geschirr, Vasen, Übertöpfe – ich könnte Stunden damit verbringen durch die Auswahl zu stöbern und würde am liebsten alles mitnehmen. Wenn man jedoch nicht mit dem eigenen Auto unterwegs ist, gibt es spätestens am Check-In-Schalter am Flughafen Probleme. Aber – lucky me – bin ich nicht die einzige mit Keramik-Faible. Die Gründerinnen von Motel a Miio hatten wohl dasselbe Problem und beschlossen so kurzerhand das Label zu gründen, das für wunderschöne, handbemalte Einzelstücke made in Portugal steht. Eine farbenfrohe Auswahl an Schalen, Tassen, Tellern und Vasen, die uns von Urlaub träumen lassen. Aber mit dem richtigen Service schmeckt so ein Bacalhau im heimischen Esszimmer ja fast so gut, wie am portugiesischen Meer.

https://www.instagram.com/p/CBbY3R6qdrU/?utm_source=ig_web_copy_link

Textilien aus Leinen oder Bio-Baumwolle

Kissen, Decken und Bettwäsche aus Leinen oder Bio-Baumwolle sehen nicht nur hübsch aus, die können auch richtig was. Während Leinen dafür bekannt ist besonders atmungsaktiv, schmutzabweisend, bakterizid und flusenfrei zu sein, kann sich Bio-Baumwolle die Eigenschaften langlebig, strapazierfähig, hautfreundlich und saugfähig auf die Fahne schreiben. Also alles Attribute, von denen wir im Sommer profitieren. Zum Glück schließen sich Design und Nutzen nicht aus: Wir können gar nicht genug bekommen von den weichen Textilien, die jeder Wohnung einen Touch Summerfeeling verleihen. Besonders schön sind Kissen und Decken mit eingearbeiteten Mustern, Fransen, Quasten oder maritimen Streifen (Tranquillo). Kühle Leinen-Bettwäsche wirkt edel und man kann trotz heißer Sommernächte traumhaft schlafen – sofern man das denn will.


Körbe

Und noch ein Kandidat aus der Kategorie stiefmütterlich behandeltes Wohnutensil – Der Korb. Wem bei diesem Wort als erstes sein überquellender Wäschekorb im Badezimmer in den Sinn kommt, sollte nochmal nachdenken. Denn Körbe sind viel zu stylisch, als dass man sie in Haushaltskammern versteckt. Viel zu lange haben sie ein Dasein in dunklen Kellern hinter Waschmaschinen gefristet. Doch damit ist jetzt Schluss! Sie haben einen Platz in der Front Row der Wohnung verdient. Statt schmutziger Socken bewahren wir jetzt lieber Zeitschriften, Pflanzen, Kissen oder Decken darin auf und platzieren sie so, dass jeder sie sehen und bewundern kann. Handgeflochtene Körbe aus Seegras und natürlichen Fasern gibt es z.B. bei atisan.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben